Bürgerinfo & -beteiligungen

FNP-Änderung Nr. 266 – Sto – „Hörder Straße, Stockumer Bruch“ und des Bebauungsplanes Nr. 266 O ¬– Sto –  „Hörder Straße, Stockumer Bruch“

Der Ausschuss für Stadtentwicklung hat am 07.12.2023 den Entwurf der FNP-Änderung Nr. 266 – Sto – „Hörder Straße, Stockumer Bruch“ und des Bebauungsplanes Nr. 266 O ¬– Sto –  „Hörder Straße, Stockumer Bruch“ beschlossen.

Ziel der Planung ist die Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Bau eines Neubaugebietes mit ca. 90 Wohnungen in Ein- und Mehrfamilienhäusern südlich der Hörder Straße und beidseitig eines Abschnitts der Straße Stockumer Bruch. Weiterer Bestandteil der Planung ist der erforderliche Ausbau der Hörder Straße im angrenzenden Abschnitt für die Erschließung des Neubaugebietes und die planungsrechtliche Sicherung des ökologischen Ausgleichs. Die Flächennutzungsplanänderung und der der Bebauungsplan bilden nach Abschluss des Verfahrens und ihrem Inkrafttreten die rechtliche Grundlage für die Errichtung des Neubaugebietes.

Ansprechperson:
Arne Merres
Tel: 02302-581-4147
arne.merres@stadt-witten.de

 

Gestaltungssatzung Innenstadt

Die Innenstadt ist das Aushängeschild einer Kommune. Ein attraktives Stadtbild ist ein wichtiger Standortfaktor, der insbesondere vor dem Hintergrund eines stark zunehmenden Onlinehandels an Bedeutung gewinnt. Um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben, wird es erforderlich, auch in das Stadtbild zu investieren.

Eine Aufwertung der Innenstadt wird jedoch nur gelingen, wenn nicht nur die öffentliche Hand, sondern auch private Akteure, wie z. B. Gebäudeeigentümer*innen, Gewerbetreibende, Investor*innen und Architekt*innen, an einem Strang ziehen und ihren aktiven Beitrag zu einer ansprechenden und zukunftsorientierten Stadtgestaltung leisten.

Die Stadt Witten hat daher beschlossen, Gestaltungsvorgaben für die Innenstadt zu erstellen. Ein Gestaltungshandbuch, das eine Orientierung und Beispiele beinhaltet und eine verbindliche Gestaltungssatzung sollen künftig für eine Aufwertung des öffentlichen Raums sorgen. Dazu liegen nun die entsprechenden Entwürfe vor. Zur Erarbeitung wurde das Büro post welters + partner beauftragt.