Von Blauwschokker bis Oranges Pfläumchen: Saatgutsaison startet in der Bibliothek Witten

Freunde des Gartens, aufgepasst! Am  2. März beginnt der „Verleih“ von vier verschiedenen Saaten für Gemüsepflanzen in der sogenannten Saatgutbibliothek: 

 

Freunde des Gartens, aufgepasst! Zum zweiten Mal startet die Bibliothek Witten in die Saatgutsaison: in Kooperation mit dem Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e. V. (VEN).

Am Samstag, 2. März, beginnt der „Verleih“ von vier verschiedenen Saaten für Gemüsepflanzen in der sogenannten Saatgutbibliothek: Tomaten, Salat, Bohnen und Erbsen.

Verleihen? Ja, genau!

Nach erfolgreicher Ernte soll neues Saatgut gewonnen und dann wieder in die Bibliothek zurückgebracht werden, um es in der nächsten Gartensaison wieder nutzen zu können.

Das Projekt hat zum Ziel, die Nutzpflanzenvielfalt zu fördern, denn bei dem Saatgut handelt es sich um sogenanntes samenfestes Saatgut, das im Gegensatz zum Hybridsaatgut der konventionellen Landwirtschaft vermehrt werden kann. Dabei ist es auch anpassungsfähiger mit Blick auf klimatische Veränderungen.

Am Samstag: Auftaktveranstaltung „Saatgut leihen – Vielfalt ernten“

Wie das genau funktioniert mit dem Säen, Ernten und Saatgutgewinnen kann man live bei der Auftaktveranstaltung „Saatgut leihen – Vielfalt ernten“ am Samstag (3.2.) um 11 Uhr erleben! Jeder ist herzlich willkommen: ob Hobbygärtner, Familien mit Kindern, oder Menschen, die noch keine Erfahrungen im Gärtnern haben.

Zusammen mit Renate Zinke (Mitglied im VEN und Naturschutzbund Witten) werden die Saaten vorgestellt. Ebenfalls mit Tipps und Tricks am Start ist Dr. Henriette Brink-Kloke vom Günnemann-Kotten eV. Nach den Infos zum Projekt sowie Tipps und Tricks zum Gärtnern und zur Saatgutgewinnung geht es gemeinsam zum Aussäen auf die Leseterrasse.

Wer zudem den VEN-Newsletter abonniert, bekommt über das Jahr wertvolle Tipps, wie aus dem Saatgut leckeres Gemüse entsteht und neues Saatgut gewonnen werden kann.

Auch ohne Bib-Ausweis: Wie leiht man das Saatgut aus?

Interessierte suchen sich maximal zwei bis drei Saatgutsorten an der Informationstheke der Bibliothek aus und entleihen sie mit einer Frist von neun Monaten. Man muss dafür keinen Bibliotheksausweis haben, erhält aber einen Newsletter mit praktischen Informationen zum Säen, Ernten und Saatgutgewinnen.

Das gespendete Saatgut aus dem letzten Jahr steht als Hobbygärtner-Saatgut ab dem 2. März ebenfalls zum Mitnehmen zu den Öffnungszeiten in der Bibliothek bereit: dienstags bis samstags von 10 bis 18 Uhr und sonntags von 12 bis 18 Uhr. (Samstags ab 13 Uhr und Sonntags sind keine Neuanmeldungen, Verlängerungen der Bibliotheksausweise sowie fachliche Beratungen möglich.)

(26.02.2024 – m/lk)