Märkisches Museum: „Bunter Blumenstrauß“ und Führung am Wochenende

Im Märkischen Museum gibt es am Wochenende gleich zwei tolle Veranstaltungen: einen kostenlosen Kinder-Workshop und eine ebenfalls kostenfreie Führung.

 

Selbst, wenn das Wetter mies bliebe, stört das im Märkischen Museum niemanden! Am Wochenende gibt es zwei tolle Veranstaltungen: einen kostenlosen Kinder-Workshop und eine ebenfalls kostenfreie Führung.

Treffpunkt ist jeweils im Foyer der Husemannstraße 12. Eine vorherige Anmeldung ist für beide Veranstaltungen nicht erforderlich.

Samstag, 2.3: Kostenloser Kinder-Workshop ab 14.30 Uhr

Am Samstag, 2. März, bietet das Märkische Museum Witten um 14.30 Uhr den kostenlosen Workshop „Ein bunter Blumenstrauß“ für Kinder ab 6 Jahren an.

Viele Bilder in der aktuellen Ausstellung im Museum zeigen bunte Blumen. gemeinsam gehen die kleinen Teilnehmer*innen auf Entdeckungsreise ins Museum und schauen sich diese Blumen und wie sie gemalt sind genauer an. Danach gestalten sie gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Hannah Uszball ihren eigenen bunten Blumenstrauß. Mit Papier und Draht kann man ganz schnell und einfach tolle Blumen herstellen.

Sonntag, 3.3.: Kostenlose öffentliche Führung ab 15 Uhr

Am Sonntag, 3. März, lädt das Märkische Museum Witten zu einer kostenlosen, öffentlichen Führung durch die Ausstellung „Was zum Schaffen drängt… Der Expressionismus und seine Folge“, ein. Los geht’s um 15 Uhr, die Führung dauert ca. eine Stunde.

Die Ausstellung zeigt Werke unterschiedlicher Künstler*innen des Expressionismus aus dem Bestand des Museums. Zahlreiche Gemälde, Zeichnungen und Druckgrafiken geben einen Einblick in das, was die Künstler*innen von 1900 bis zu Beginn des Zweiten Weltkriegs zum Schaffen anregte. Die Ausstellung ist gegliedert in unterschiedliche Themenbereiche, wie zum Beispiel: die Welt des Zirkus und des Vergnügens, die Erkundung der Psyche im Porträt, die Darstellung von Krieg und Armut, die Sehnsucht nach der Natur und auch die Nachwirkungen des Expressionismus nach 1945. Der Kunstvermittler Philipp Neugebauer stellt die Ausstellung und Kunstwerke vor.

(26.02.2024 – cr/lk)