Crengeldanzstr. / Sprockhöveler Str.: Maßnahmen sorgen für Sicherheit

Die Kreuzung Crengeldanzstr. / Sprockhöveler Str. wurde 2023 als „Unfallhäufungsstelle“ genau begutachtet. Jetzt sorgen einige Maßnahmen dort für mehr Sicherheit:

Wenn an einer Stelle immer wieder Unfälle passieren, ob mit Personen- oder Sachschäden, dann tritt die Unfallkommission zusammen und berät über die „Unfallhäufungsstelle“: Eine davon war 2023 die Kreuzung Crengeldanzstraße / Sprockhöveler Straße. Dort hatte es zwei Unfälle mit Leichtverletzten sowie zwei schwerwiegende Unfälle mit Sachschaden gegeben. Diese waren jeweils beim Linksabbiegen aus der Crengeldanzstraße (Fahrtrichtung stadtauswärts) in die Sprockhöveler Straße passiert.

Am heutigen Donnerstag, 22. Februar, werden dort für mehr Sicherheit die Ampelschaltungen als auch die Markierungen optimiert.

  • Die linksabbiegenden Fahrzeuge auf der Crengeldanzstraße stadtauswärts in die Sprockhöveler Straße haben an einem Ampelmast schräg links gegenüber nun zwei Signale:

Neben einem grün leuchtenden Pfeil (bedeutet: Abbiegen ist möglich ohne Gegenverkehr, weil der noch Rot hat) gibt es zusätzlich einen gelb blinkenden Pfeil (bedeutet: Steht man im Kreuzungsbereich, kann man nur abbiegen, wenn der bereits fließende Gegenverkehr es zulässt).

  • Auf der Crengeldanzstraße stadteinwärts wird das Rechtsabbiegen in die Sprockhöveler Straße übersichtlicher: Die Haltelinie rückt ca. 3 Meter nach hinten. Hat zwei positive Effekte: Es lässt den entgegenkommenden Linksabbiegern etwas Vorsprung. Und man nimmt vor dem Rechtsabbiegen die stadteinwärts fahrenden Radler besser wahr. Die Fahrradampel rutscht zudem am Ampelmast nach unten, was auch wieder zwei Vorteile hat: Für Radfahrende ist ihre Ampel besser zu sehen, und für Autofahrende ist sie weniger irritierend.
  • Außerdem weist stadteinwärts ein Schild schon ab der Kreuzung Bochumer Straße / Hörder Straße / Crengeldanzstraße darauf hin, welche Spur für welche Fahrtrichtung vorgesehen ist. Das soll verhindern, dass stadteinwärts kurz vor der Kreuzung Crengeldanzstraße / Sprockhöveler Straße ein wildes Wechseln der Spuren stattfindet.

Die Unfallkommission besteht aus der städtischen Verkehrsabteilung (die den Vorsitz innehat), dem städtischen Planungs- und Tiefbauamt, außerdem aus Polizei, Kreisverwaltung und der Bezirksregierung Arnsberg. Sie muss tagen, wenn sich eine Stelle als Unfallschwerpunkt herausstellt. Als Unfallschwerpunkt gilt nach der Definition eine Stelle, an der innerhalb von drei Jahren drei Unfälle mit Schwerverletzten oder Toten passieren oder innerhalb eines Jahres drei auch leichtere Unfälle. Zudem müssen die Unfälle dem gleichen Grundtyp entsprechen (wie zum Beispiel die Abbiege-Unfälle auf der Crengeldanzstraße). Die Teilnehmenden an der Kommission müssen dann gemeinsam Maßnahmen erarbeiten, um die Stelle sicherer zu machen.

(22.02.2024 – lk/js/oh)