Orange Days: BM und Gleichstellungsbeauftragte zeigen Flagge

Stadt Witten setzt wichtige Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Mit dem 25. November nähert sich auch in diesem Jahr der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. „In Zeiten von Krisen und Kriegen ist es besonders wichtig, darauf aufmerksam zu machen, dass es vor allem die Frauen sind, die allein aufgrund ihres Geschlechtes Gewalt erleben“, weiß die städtische Gleichstellungsbeauftragte Cornelia Prill.

Deshalb zeigt die Stadt Witten auch in diesem Jahr wieder Flagge: Bürgermeister Lars König hisste am Dienstag, 21. November, gemeinsam mit Prill am Kornmarkt die Fahnen „Wir sagen Nein! zu Gewalt an Frauen!“. Dort werden sie bis zum Ende der sog. „Orange Days“ – also bis zum Tag der Menschenrechte am 10.Dezember – hängen.

27. November: Gemeinsam mit Lichtern gegen ein dunkles Thema

Am Montag, 27. November, werden dann Wittens Frauenorganisationen ein weiteres gut sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen. Wittens Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik sind ebenfalls herzlich willkommen. Treffpunkt ist um 16 Uhr an den Fahnen am Kornmarkt ab 16.00h. Um 16.30h wird es ein gemeinsames Foto geben bevor sich dann bei Einbruch der Dunkelheit alle mit orangenen Lichtern ausgestattet in Richtung Berliner Platz in Bewegung setzen, um dem diesjährigen Motto „Gewalt gegen Frauen ist keine Privatsache!“ Ausdruck zu verleihen.

Was sind die „Orange Days“?

Gewalt gegen Frauen und Kinder ist ein Dauerproblem auf unserer Welt und auch in unserer Gesellschaft. Die Farbe Orange soll weltweit stehen für ein Ende der Gewalt gegen Frauen. An jedem 25. November werden Gebäude und Ladenlokale orange angestrahlt, um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen.

(22.11.2023 – cp/lk)